Berufspolitik

Bremen legt Empfehlungen fürs Stillen vor

Veröffentlicht: 13.10.2010, 14:29 Uhr

BREMEN (cben). Aus Anlass der "Weltstillwoche" hat das Bremer Gesundheitsressort die "Bremer Empfehlungen zur Stillförderung" vorgelegt. Laut den Empfehlungen sollten Frauen bereits in der Schwangerschaft auf das Stillen vorbereitet werden, am Besten im Rahmen der Schwangerenvorsorge und der Geburtsvorbereitung.

Wenn Hebammen und der Kinderarzt das Stillen unterschiedlich bewerteten, verwirrten sie die Mütter. Die Empfehlungen richteten sich deshalb an alle Berufsgruppen, die in der "Säuglingszeit" die Eltern beraten. Die Empfehlungen wurden vom "Runden Tisch Stillförderung" erarbeitet, an dem Hebammen, Krankenschwestern, Ärzte, freie Stillgruppen und Krankenkassen mitwirken.

Mehr zum Thema

Bremen

Verdacht auf Coronavirus auch in Bremen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So kam das Coronavirus nach Bayern

Deutschlands erster Fall

So kam das Coronavirus nach Bayern

EBM und GOÄ teilweise harmonisieren

Honorarkommission schlägt vor

EBM und GOÄ teilweise harmonisieren

Das neue Coronavirus erregt Deutschland

Aktionsplan vorgelegt

Das neue Coronavirus erregt Deutschland

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden