In Mannheim

Demo für bessere Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen

Veröffentlicht:

Mannheim. In Mannheim haben am Samstag rund 300 Auszubildende, Studierende und Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen für bessere Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen demonstriert. Unter dem Motto „Es reicht. Echte Veränderungen statt nur Kosmetik“ wehren sie sich nach Worten der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi gegen Ausbeutung und den hohen Kostendruck im Gesundheitssystem, der auf ihrem Rücken ausgetragen werde. „Gerade wir Auszubildende werden oft eingesetzt, um die Löcher in der Personalbesetzung zu stopfen“, sagte Nina Hermann, Mitglied der Jugend- und Auszubildendenvertretung am Universitätsklinikum Heidelberg.

„Es gibt politisch kein Interesse, sich ernsthaft mit den strukturellen Problemen im Gesundheitssystem auseinanderzusetzen“, betonte auch Irene Gölz, Verdi-Landesfachbereichsleiterin Gesundheit und Soziales. Die Betroffenen hätten es satt, immer wieder auf ihre belastende Situation aufmerksam zu machen, ohne dass sich etwas ändere.

Verdi hatte zu der Aktion aufgerufen. Demonstriert hatten unter anderem angehende Physiotherapeuten, Pflegekräfte sowie Beschäftigte des Rettungsdienstes. (dpa)

Mehr zum Thema

Corona-Winter

Unnötige Millionen-Ausgaben für Ungeimpfte

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung