Kommentar

Der Bedarf ist enorm

Von Jana Kötter Veröffentlicht:

Ein Blick auf die Zahlen zeigt, was mit der psychotherapeutischen Terminvermittlung auf die KVen zukommen könnte: 12,5 Wochen warten Patienten der Psychotherapeutenkammer zufolge auf ein Erstgespräch, weitere knapp drei Monate auf Behandlungsbeginn. Tendenz steigend – nicht nur angesichts der Entstigmatisierung seelischer Leiden. Der Bedarf an Terminen ist enorm, die Folgekosten zu langer Wartezeiten oder gar einer versäumten Behandlung immens.

KVen tun gut daran, dies ernstzunehmen. Unsere Umfrage zeigt jedoch: Während einige KVen zum 1. April konkret nachjustieren, gibt sich ein nicht unerheblicher Teil entspannt. An "reiner Spekulation" beteilige man sich nicht, heißt es etwa aus Sachsen-Anhalt, das Saarland negiert ein mögliches Anruferplus.

Eine solch entspannte Haltung könnte den KVen zum Verhängnis werden: Denn der erweiterte Terminservice bringt neue Herausforderungen mit sich. Viele Psychotherapeuten arbeiten schon heute an der Kapazitätsgrenze, und gezielte Nachfragen nach freien Terminen durch die KV werden wohl Tagesgeschäft werden. Ein schneller Zugang zur ambulanten Therapie braucht die gemeinsame Kraftanstrengung von Therapeuten und KVen – mit entsprechenden Ressourcen. In der Praxis, aber auch in der Servicestelle.

jana.koetter@springer.com

Mehr zum Thema

ÖGD-Personalie

Lauterbach holt Ute Teichert ins Ministerium

Fraktionsübergreifender Vorschlag

Sterbehilfe: Neuer Anlauf für ein Gesetz

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Quo vadis? Im Bundestag steht eine Orientierungsdebatte zum Thema allgemeine Corona-Impfpflicht an.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Orientierungsdebatte

Bundestag klopft das Thema allgemeine Impfpflicht ab

Die Moderna-Vakzine Spikevax® hatte in einer US-Studie im Vergleich mit dem BioNTech-Impfstoff Comirnaty® knapp die Nase vorn.

© Nicolas Economou / NurPhoto / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Studie: Spikevax® schützt wohl leicht besser als Comirnaty®