KOMMENTAR

Die Täter, das sind immer die Eltern

Von Michael Hubert Veröffentlicht:

Wieder haben Eltern ihr Kind verhungern lassen. Sieben Kilogramm wog das fünfjährige Mädchen aus Schwerin - soviel wie ein einjähriges Kind. Wie meist bei einem so tragischen Schicksal startet der Medienreflex: Es wird gefragt, warum die Nachbarn nichts bemerkt und getan haben, was Freunde und Bekannte, was die Gesellschaft. Dabei schwingt immer die Frage mit: Wer ist schuld?

Diese Frage ist klar und schnell zu beantworten: Schuld sind die Eltern, die ihr Kind verhungern lassen. Schuld sind die Eltern, die ihr Kind in den Keller sperren. Schuld ist die Mutter, die ihre Neugeborenen tötet und im Blumenbeet verscharrt. Handelnde Subjekte sind für ihre Handlungen verantwortlich - niemand anderes. Diese Einsicht scheint in unserer Gesellschaft verloren zu gehen: Du selbst bist für deine Handlungen verantwortlich!

Ohne diese Einsicht kann nicht beantwortet werden: Was sind das für Menschen, die ihre Kinder einsperren, verhungern lassen, umbringen? Nur mit dieser Antwort ist es möglich, Maßnahmen zu ergreifen, um Risiken zu minimieren. Absolute Sicherheit aber wird nie geben. Auch das muss klar sein.

Ein erster Schritt sind verbindliche U-Untersuchungen. Pädiater erkennen Mangelernährung und Misshandlungsspuren. Geregelt werden muss auch: Wann wird was an wen gemeldet? Und: Will die Gesellschaft diese Pflichtuntersuchungen, muss sie auch die Kosten tragen - und nicht die Versichertengemeinschaft.

Mehr zum Thema

Gesundheitsämter erhalten SORMAS

Warum die einheitliche Corona-Kontaktnachverfolgung holpert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können