Gesundheitsministerium

Dittmar und Franke werden neue Gesundheits-Staatssekretäre

Die Ärztin Sabine Dittmar und der Jurist Edgar Franke wechseln als Parlamentarische Staatssekretäre ins Bundesgesundheitsministerium. Erfahrungen auf gesundheitspolitischem Terrain bringen beide mit.

Veröffentlicht:
Sabine Dittmar und Edgar Franke werden neue Parlamentarische Staatssekretäre im Bundesgesundheitsministerium.

Sabine Dittmar und Edgar Franke werden neue Parlamentarische Staatssekretäre im Bundesgesundheitsministerium.

© Maximilian König | Benno Kraehahn

Berlin. Die neue Führungsriege im Bundesgesundheitsministerium (BMG) steht: Die SPD-Abgeordneten Sabine Dittmar und Dr. Edgar Franke stehen dem neuen Ressortchef Professor Karl Lauterbach künftig als Parlamentarische Staatssekretäre zur Seite. Die Büros der beiden Abgeordneten bestätigten die Personalien der „Ärzte Zeitung“ am Mittwoch.

Die Ärztin Sabine Dittmar war in den vergangenen vier Jahren gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. Zuletzt hatte sie auch maßgeblich an der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes mitgewirkt. In den vergangenen Tagen war die Abgeordnete aus dem bayerischen Maßbach auch als neue Bundesgesundheitsministerin gehandelt worden.

Wohnortnahe Versorgung und Klinikreform im Fokus

Der aus Nordhessen stammende Jurist Edgar Franke war von 2014 bis 2017 Vorsitzender des Bundestags-Gesundheitsausschusses. Seit 2018 war er stellvertretender gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion sowie Beauftragter der Bundesregierung für die Anliegen der Opfer und Hinterbliebenen terroristischer Straftaten im Inland.

Lesen sie auch

Im neu gewählten Bundestag sitzt Franke als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Schwalm-Eder. Zuletzt hatte er sich für ein breites Angebot an Haus- und Fachärzten sowie eine wohnortnahe Gesundheitsversorgung ausgesprochen.

Das „große Ziel“ müsse sein, dass alle Menschen in Deutschland medizinisch und pflegerisch gut versorgt würden, erklärte auch Dittmar. Auch brauche es bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege und eine Reform der Krankenhausfinanzierung.

Unterstützung bei der Regierungsarbeit

Aufgabe von Parlamentarischen Staatssekretären ist es unter anderem, die Ministerin oder den Minister bei den Regierungsaufgaben zu unterstützen. Parlamentarische Staatssekretäre können als Mitglied der Regierung die Arbeit nach außen vertreten, beispielsweise bei öffentlichen Terminen oder auch im Deutschen Bundestag sowie bei den Sitzungen von Ausschüssen. (hom)

Mehr zum Thema

Neuer Reformvorschlag

Digitaler Tresen soll Notfallreform retten

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go