„Spürbare Maßnahmen“

Grünen-Fraktion lobt Lauterbachs Entlastungspaket für hausärztliche Versorgung

Der Arzt und Grünen-Politiker Armin Grau begrüßt die angekündigte Entbudgetierung hausärztlicher Leistungen. Die jahresbezogene Versorgungspauschale kann er sich auch für einzelne Facharztgruppen vorstellen. Kritisch äußert sich der Hartmannbund.

Veröffentlicht:
Entbudgetierung ist „richtig und wichtig“: Grünen-Gesundheitspolitiker Professor Armin Grau.

Entbudgetierung ist „richtig und wichtig“: Grünen-Gesundheitspolitiker Professor Armin Grau.

© Stefan Kaminski

Berlin. In der Grünen-Bundestagsfraktion sind die von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) angekündigten Pläne zur Entlastung von Hausärztinnen und Hausärzten auf Wohlwollen gestoßen.

„Die Entbudgetierung und die Anhebung der Honorarobergrenzen sind richtig und wichtig“, sagte der Berichterstatter für Gesundheitsversorgungsstrukturen und Krankenhauspolitik der Fraktion, der Arzt Professor Armin Grau, am Mittwoch.

Lesen sie auch

Alle von den Hausarztpraxen erbrachten Leistungen würden auf diese Weise „angemessen vergütet“ und obendrein Bürokratie abgebaut, so Grau. Die jahresbezogene hausärztliche Versorgungspauschale bedeute überdies einen Abschied vom Quartalsbezug, der oft zu unnötigen Arztbesuchen führe.

Denkbar sei, die Pauschale auch für einzelne Facharztgruppen einzuführen. Als sinnvoll stufte der Grünen-Politiker auch ein, qualifizierte Hitzeberatung für vulnerable Patientengruppen in den Hausarztpraxen zu vergüten.

Versorgungsgesetze I und II als Hebel

Lauterbach hatte am Dienstag nach Gesprächen mit Ärzteverbänden erklärt, das Entlastungspaket werde in den kommenden Versorgungsgesetzen I und II eingebettet sein. Grau betonte, das Vorgehen zeige, dass die Ampel außer den Krankenhäusern auch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Blick habe.

Der Vorsitzende des Hartmannbunds, Dr. Klaus Reinhardt, kritisierte dagegen, die angekündigten Maßnahmen griffen mit Blick auf den fachärztlichen Bereich „deutlich zu kurz“. Vergleichbare Schritte wie im hausärztlichen Bereich müssten zwingend auch für die Gebietsärzte umgesetzt werden. „Sie sind kurzfristig mit den Verbänden abzustimmen“, forderte Reinhardt, der auch Präsident der Bundesärztekammer ist.

Ähnlich hatte sich zuvor die Spitze der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Spitzenverband der Fachärzte Deutschlands geäußert. (hom)
Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Hochstapler im weißen Kittel

Approbationsbetrug: Wie sich falsche Ärzte durchmogeln

BARMER-Analyse

Kind krank: Krankengeld meist Sache der Mütter

Sonderberichte zum Thema
Abb. 1: Studie BECOME: von Betreuungspersonen berichtete Veränderungen in multiplen Domänen

© Springer Medizin Verlag GmbH, modifiziert nach [1]

Therapierefraktäre Epilepsien im Kindes- und Erwachsenenalter

Cannabidiol zur Anfallskontrolle und darüber hinaus

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Jazz Pharmaceuticals Germany GmbH, München
Prof. Dr. Zitzmann ist Oberarzt in der Andrologie am Uniklinikum Münster und Experte für die Behandlung von Testosteronmangel.

© Wilfried Gerharz

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Testosteronmangel erkennen und behandeln!

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Besins Healthcare Germany GmbH, Berlin
Abb. 1: Behandlungsalgorithmus für das lokal fortgeschrittene BCC

© Springer Medizin Verlag GmbH, modifiziert nach [1]

Fortgeschrittenes Basalzellkarzinom

Management der Langzeittherapie mit Sonidegib

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sun Pharmaceuticals Germany GmbH, Leverkusen
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umfassendes Angebot

Olympia: Medizinisch ist Paris startklar

Interview zur E-Patientenakte

Multimorbidität und Multimedikation: „Die ePA könnte viele Probleme lösen“

Lesetipps