Kommentar

Harte Fakten für die Meinungsbildung

Angela MisslbeckVon Angela Misslbeck Veröffentlicht:

Wenn es um Maßnahmen gegen ärztliche Unterversorgung in strukturschwachen Regionen geht, sorgen neben Gemeindeschwestern immer wieder auch Wanderärzte oder Flying Doctors für kontroverse Diskussionen. In einigen ländlichen Gebieten sind die Wege zu Fachärzten schon jetzt zu lang, als dass noch von einer wohnortnahen Versorgung gesprochen werden könnte.

Da diese Regionen aber auch immer dünner besiedelt sind, ist ein Fachspezialist in eigener Praxis dort auf ein großes Einzugsgebiet angewiesen, um wirtschaftlich rentabel arbeiten zu können. Wenn die oft alten, multimorbiden Patienten aber keine Möglichkeit haben, zum Arzt zu kommen, ist es nahe liegend, zu überlegen, wie der Arzt am besten zu ihnen kommt. Beispiele gibt es bereits. So kommen in einem Integrationsversorgungsprojekt Nephrologen aus Potsdam zu festen Terminen ins märkische Belzig

Nach einem ähnlichen Prinzip will das Fontane-Projekt künftig Kardiologen zu Sprechstunden in Hausarztpraxen schicken. Die Evaluation soll zeigen, ob die fliegenden Ärzte eine Vor-Ort-Versorgung realisieren können. So gewinnt man Fakten für die Diskussion um Wanderärzte, die bislang noch sehr meinungslastig geführt wird.

Lesen Sie dazu auch: "Wanderkardiologen" starten in Brandenburg

Mehr zum Thema

Berufspolitik

Berlin: Offene Arzttermine!

Wie Kolleginnen und Kollegen in die Zukunft blicken

Work-Life-Balance? „Ich arbeite gerne – und auch gerne viel“

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nicht-ärztliche Betreuung

Hypertonietherapie raus aus der Allgemeinpraxis?

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie funktioniert Gesundheitsversorgung im Kollektiv, Frau Dr. Hänel?

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt