24-Stunden-Betreuung

Markt ohne Gesetz und Transparenz

Veröffentlicht: 07.08.2018, 18:22 Uhr

BERLIN. Mehr als 200.000 Haushalte in Deutschland nehmen Dienste polnischer, rumänischer und bulgarischer Betreuungskräfte in Anspruch, häufig rund um die Uhr. In diesem für die Versorgung hochbetagter betreuungsbedürftiger Menschen bedeutsamen Dienstleistungssektor herrschen jedoch Gesetzlosigkeit und Intransparenz.

Fakten trägt derzeit das German-Polish Centre for Public Law der Universitäten Cottbus und Breslau zusammen. Dessen Direktor Professor Lothar Knopp kritisierte vor Journalisten in Berlin politische Ignoranz als Ursache von Intransparenz und Missständen. (HL)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

„CoronaUpdate“-Podcast

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden