Kommentar

Mit sanfter Gewalt

Von Hauke GerlofHauke Gerlof Veröffentlicht:

Zuerst die Grundsatzvereinbarung, nun die Strategie: Untätigkeit auf dem Weg zu weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten kann man Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) in diesem Herbst wirklich nicht mehr vorwerfen. Es wurde aber auch Zeit, dass sich etwas bewegt.

Die „Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie“, die jetzt vorliegt, soll ab 2019 greifen und bis 2025 zum Ziel führen. Unter anderem soll der Zuckergehalt in Erfrischungsgetränken, Milchprodukten und Müslis im zweistelligen Prozentbereich reduziert werden.

Der Aufwand, die Umsetzung zu kontrollieren, ist erheblich. Die aktuellen Referenzwerte in den Fertiggerichten sind in einer Datenbank erfasst. Überprüft werden soll auch, welchen Einfluss die Veränderungen auf Verbraucherverhalten und Gesundheit der Bevölkerung haben.

In den kommenden Jahren wird sich dann zeigen, ob der Weg, die Industrie mit sanfter Gewalt „freiwillig“ ins Boot zu nehmen, der richtige war oder ob zum Beispiel stärkere steuerliche Anreize vielleicht mehr gebracht hätten.

Nachholbedarf, die Ernährungsgewohnheiten zu ändern, haben die Deutschen. Das hat nicht zuletzt die „Global Burden of Disease“-Studie der WHO zur Lebenserwartung angedeutet.

Lesen Sie dazu auch: Strategie des Bundesernährungsministeriums: Ab 2019 weniger Zucker und Fett in Fertigprodukten

Mehr zum Thema

Kommentar zur Corona-Impfpflicht

Die Debatte ist der Anreiz, nicht die Pflicht

Corona-Pandemie

Vierte COVID-Schutzimpfung in Hessen aktuell kein Thema

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundestag diskutiert darüber, ob eine Corona-Impfpflicht eingeführt werden soll. Die Öffentlichkeit spürt sehr wohl, dass die Politik im Nebel stochert.

© Jens Krick / picture alliance / Flashpic

Kommentar zur Corona-Impfpflicht

Die Debatte ist der Anreiz, nicht die Pflicht

Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Blick in den Wartebereich einer Notfallambulanz: Künftig sollen Patienten bereits vorab via Ersteinschätzung in den richtigen Versorgungsbereich vermittelt werden.

© Bernd Settnik / ZB / picture alliance

Neuer Reformvorschlag

Digitaler Tresen soll Notfallreform retten