Berufspolitik

Modell-Vertrag zur Epilepsie startet in Bremen

Veröffentlicht: 15.10.2010, 19:09 Uhr

BREMEN (cben). Ein neuer Vertrag nach Paragraf 73c SGB V zwischen der KV Bremen und der Vertragsarbeitsgemeinschaft der BKKen will Bremer Kinder und Jugendliche mit Epilepsie besser versorgen. In dem zweistufigen Modell soll die Versorgung durch die Vernetzung von Kinder- und Jugendmedizinern und Neuropädiatern verbessert werden. Die Zahl der Anfälle soll bei den Patienten ebenso verringert werden, wie unnötige Klinikaufenthalte oder häufige Arztwechsel.

Mehr zum Thema

Wechsel in der Führungsspitze

Bremen: AOK-Mann wird neuer KV-Vorstand

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Corona-Infektionsgefahr beim Singen

Aerosol-Entwicklung

Die Corona-Infektionsgefahr beim Singen

KBV sichert sich gute Startbedingungen im Wettbewerb

Patientendatenschutzgesetz

KBV sichert sich gute Startbedingungen im Wettbewerb

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden