Mukoviszidose

Neugeborenen-Screening im Nordosten

GREIFSWALD (dpa). Als erstes Bundesland wird Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des Neugeborenen-Screenings eine Untersuchung auf die Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose einführen.

Veröffentlicht: 12.10.2012, 13:42 Uhr

Das landesweite Neugeborenen-Screening werde um diese Erbkrankheit erweitert, teilte das Universitätsklinikum Greifswald mit.

Mukoviszidose sei eine der am häufigsten vererbten Stoffwechsel-Erkrankungen in Mitteleuropa, sagte der Direktor des Instituts für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin, Professor Matthias Nauck.

Eine rechtzeitige Diagnose sei daher für die Betroffenen sehr wichtig.

Mehr zum Thema

Genderspezifisch

Kassen fördern Forschung zu Prävention

Bundesärztekammer

BÄK drängt auf Werbeverbot fürs Rauchen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
COPD ist nicht nur eine Raucherkrankheit

Viele Risikofaktoren

COPD ist nicht nur eine Raucherkrankheit

Arznei-Roulette in Altenheimen?

Polypharmazie

Arznei-Roulette in Altenheimen?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen