Arzneimittelpolitik

Nikotinpflaster -  nicht beim Baden oder Duschen!

Veröffentlicht:

BERLIN (jup). Wenn Patienten eine Nikotin-Ersatztherapie (NET) mit einem Nikotinpflaster (TTS) machen, sollten sie dieses vor dem Duschen, Baden oder Schwimmen entfernen. Dazu kann das TTS ein- bis höchstens zweimal von der Haut entfernt und auf einer trockenen, glatten Oberfläche, etwa einem Spiegel, mit dem äußeren Kleberand befestigt werden. Die Hautstelle, auf der das Nikotinpflaster klebte, kann wiederverwendet werden.

Allerdings sollte sie trocken und fettfrei sein. Eine Alternative ist das Überkleben mit einem wasserfesten Pflaster, so der Hersteller Novartis. Übrigens: Nikotinpflaster, auch gebrauchte, müssen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden. Schon kleine Mengen Wirkstoff können, besonders bei Kleinkindern, zu schweren Vergiftungserscheinungen führen. Nicht mehr benötigte Pflaster werden mit der Wirkstofffläche zusammengeklebt über den Hausmüll entsorgt.

Lesen Sie dazu auch: Nikotin-Ersatztherapie sollte Regelleistung sein Das Internet kann Rauchern den Einstieg in den Ausstieg erleichtern

Lesen Sie dazu kurz notiert: Verzicht aufs Rauchen: Macht 1622 Euro mehr! Krebshilfe: Keine Ausnahmen für Raucher! Entwöhnung von der Reha bis zum Hausarzt Grüne wollen Daten zur Raucherentwöhnung

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel