Berufspolitik

Pädiater: Keine Werbung, die sich an Kinder richtet!

Veröffentlicht:

MÜNCHEN (ras). 20.000 bis 40.000 TV-Werbespots sind die Jahresbilanz eines fernsehenden Kindes. Damit sind nach Einschätzung der Kinder- und Jugendärzte die meisten Kinder vollkommen überfordert.

Gut die Hälfte aller Spots vermarkten Süßwaren, Limonaden und Knabberartikel, erläutert Professor Berthold Koletzko, Leiter der Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ).

"Wir beobachten sogar die Tendenz, dass die Hersteller immer jüngere Altersgruppen ansprechen." Auch dies scheint offenbar erfolgreich zu sein, da schon bei Zwei- bis Fünfjährigen die Verankerung bestimmter Marken und Produkte Ess- und Trinkgewohnheiten langfristig prägen könne.

Koletzko fordert, auf Werbung, die sich an Kinder unter zwölf Jahren richtet, zu verzichten.

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Durchgerechnet. Um dem hohen GKV-Defizit entgegen zu wirken, plant das Bundesgesundheitsministerium viele Maßnahmen – etwa den Zusatzbeitrag zu erhöhen.

© Wolfilser / stock.adobe.com

Update

Wegen GKV-Defizit

Koalition will Ärzte zur Kasse bitten – die reagieren vergrätzt