Wegen limitierter Datenlage

STIKO gibt keine Empfehlung für VidPrevtyn® Beta als Corona-Auffrischungsimpfung

Der COVID-19-Impfstoff VidPrevtyn® Beta wird von der Ständigen Impfkommission nicht für Auffrischungsimpfungen empfohlen. Darauf weist die Kassenärztliche Bundesvereinigung hin.

Veröffentlicht:

Berlin. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, den proteinbasierten COVID-19-Impfstoff VidPrevtyn® Beta von Sanofi Pasteur derzeit nicht für Auffrischimpfungen zu verwenden. Eine entsprechende Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung habe die STIKO veröffentlicht, teilte die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) am Montag mit.

Die Kommission begründet ihre Entscheidung unter anderem damit, dass die Datenlage äußerst limitiert sei. Bisher lägen weder aus klinischen Studien noch aus Post-Marketing-Studien Daten zur klinischen Wirksamkeit - das heißt zur Verhinderung von COVID-19 - der Auffrischimpfung mit VidPrevtyn® Beta vor.

Zu wenig Daten zur Sicherheit

Zudem sei die Beurteilung der Sicherheit des Impfstoffs derzeit nicht ausreichend möglich, da weniger als 800 Personen in den Zulassungsstudien den Impfstoff erhalten haben. Gelegentlich oder selten auftretende Nebenwirkungen könnten laut STIKO auf Basis dieser Studienergebnisse nicht hinreichend sicher ausgeschlossen werden. Dies sei relevant angesichts des erstmals in einem COVID-19-Impfstoff verwendeten Wirkverstärkers AS03.

Bei der Empfehlung handelt es sich nach Angaben der STIKO um eine vorläufige Entscheidung. Da VidPrevtyn® Beta zugelassen sei, könne es trotz fehlender Empfehlung verwendet werden, so die Impfkommission. Ein Einsatz könne zum Beispiel begründet sein, wenn produktspezifische, medizinische Kontraindikationen gegenüber den anderen verfügbaren COVID-19-Impfstoffen bestünden. (eb)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“