Epilepsie

UCB und IBM sammeln Daten

Veröffentlicht:

BRÜSSEL. Der belgische Pharmahersteller UCB will zusammen mit dem IT-Spezialisten IBM personalisierte Versorgungskonzepte für Epilepsie-Patienten entwickeln.

Ziel der Allianz sei es, so heißt es in einer Unternehmensmitteilung, aus großen Mengen von Patientendaten und wissenschaftlicher Fachliteratur den "branchenweit umfangreichsten Datensatz zur Epilepsie zusammenzustellen".

Anschließend könnten Ärzte "ihre eigene klinische Patientenbewertung mit den Methoden der ,prädiktiven Analytik‘ des Systems abgleichen, um die Erfolgswahrscheinlichkeit bestimmter Ansätze in der Patientenversorgung zu ermitteln". (cw)

Mehr zum Thema

Schleswig-Holstein

Rettungsplan für imland-Kliniken steht

Prävalenz-Vergleich der Kreise

Wo Parkinson besonders oft vorkommt

Städte und Landkreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

Update

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung