Bundestag

Ullmann wird neuer Gesundheitssprecher der FDP-Fraktion

Der Infektiologe Andrew Ullmann ist neuer gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion. Er folgt auf Christine Aschenberg-Dugnus, die in die Fraktionsspitze gewechselt ist.

Veröffentlicht:
Neuer gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion: Professor Andrew Ullmann – hier während der Impfpflicht-Debatte im Bundestag am Donnerstag.

Neuer gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion: Professor Andrew Ullmann – hier während der Impfpflicht-Debatte im Bundestag am Donnerstag.

© Michael Kappeler / dpa

Berlin. Der Arzt Professor Andrew Ullmann wird neuer gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Bundestag. Ullmann übernimmt das Amt zum 1. Mai von der bisherigen Gesundheitssprecherin Christine Aschenberg-Dugnus, die zuletzt als parlamentarische Geschäftsführerin in die Fraktionsspitze der Liberalen gewechselt war.

Ullmann ist seit 2017 Obmann der FDP-Fraktion im Gesundheitsausschuss. Seit Anfang April 2022 steht der Würzburger Abgeordnete dem Unterausschuss für Globale Gesundheit vor. Die Coronavirus-Pandemie, zeigte sich Ullmann anlässlich seiner Wahl zum Gesundheitssprecher überzeugt, habe die Bedeutung der persönlichen Gesundheit und des nationalen wie internationalen Gesundheitssystems in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gebracht.

„Zugang zu moderner Versorgung für alle schaffen“

Ein wichtiges Thema aus seiner Sicht sei, „dass jeder Zugang zu einer modernen, bedarfsgerechten und qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung“ habe. Hierfür brauche es zukunftsfähige Strukturen und eine stabile Finanzierung, sagte Ullmann am Freitag. Ullmann gehört dem Bundestag seit 2017 an. Er ist Universitätsprofessor für Infektiologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, internistische Onkologie und Infektiologie.

In der Debatte um eine Corona-Impfpflicht hatte Ullmann zuletzt den Antrag aus den Reihen-Fraktionen für eine Impfpflicht ab 60 bei vorgeschalteter Impfberatung mitgetragen. Der Antrag war wie alle anderen Anträge am Donnerstag im Bundestag gescheitert. (hom)
Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps