Vernetzung der Akteure ist das Ziel

Ob Dingolfing oder Stuttgart: Ländliche Regionen und Metropolen sind unter den 20 ausgezeichneten Gesundheitsregionen.

Veröffentlicht:

"Werden medizinische Innovationen schneller verbreitet und effizienter eingesetzt, trägt das auch dazu bei, die Kosten einzudämmen." Annette Schavan Bundesforschungsministerin

Die Gesundheitswirtschaft ist eine weiter wachsende Branche in Deutschland. Allerdings könnten medizinische Innovationen noch schneller als bisher verbreitet und effizienter eingesetzt werden. Helfen soll dabei der Wettbewerb des Bundesforschungsministeriums "Gesundheitsregionen der Zukunft". Von 85 Anträgen sind im Juni von einer Jury zunächst 20 ausgewählt worden. 2009 werden im zweiten Schritt dann fünf Regionen bestimmt, die über vier Jahre hinweg gefördert werden.

Mit mehr Vernetzung der Akteure in den Regionen, so das BMBF, bestehe die Chance, die Versorgung der Patienten zu verbessern. Ziel des Regionen-Wettbewerbs ist eine engere Verknüpfung von Forschung, Entwicklung und Verwertung von innovativem medizinischem Wissen.

Lesen Sie dazu auch:

Mehr zum Thema

Praxisertrag steigern

Wie Hautarztpraxen mit digitalen Anwendungen dazu gewinnen

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zeitnahe ärztliche Behandlung“ in Gefahr? Der Streit um das geplante Aus der Neupatientenregelung für Praxen dauert an.

© ArtmannWitte / stock.adobe.com

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen

Wird immer wieder von Patienten nachgefragt: Akupunktur bei Schmerzen.

© Max Tactic / stock.adobe.com

Daten von 44 Studien

Metaanalyse bestätigt: Akupunktur reduziert Kreuzschmerzen

Bei Herzinsuffizienz soll laut Leitlinien eine Therapie mit vier Standardmedikamenten angestrebt werden.

© freshidea / stock.adobe.com

Aktuelle Empfehlungen

Herzschwäche: SGLT2-Hemmer sind neue Säule der Therapie