Berlin

Viele nehmen mehr als fünf Arzneien pro Tag

Veröffentlicht:

BERLIN. Rund 774 000 Menschen in Berlin nehmen regelmäßig mehr als fünf Arzneimittel gleichzeitig ein. Das hat die Barmer Landesgeschäftsstelle Berlin / Brandenburg auf Basis des Arzneimittelreports der Krankenkasse hochgerechnet.

Die Kasse warnt vor den damit verbundenen Wechselwirkungen und sieht die Hausärzte in der zentralen Rolle beim Verordnungsmanagement.

Landeschefin Gabriela Leyh appellierte an die Versicherten, ihren Hausarzt über die Einnahme der Medikamente zu informieren.

„Wer mehrere Arzneimittel gleichzeitig einnimmt und bei mehreren Ärzten in Behandlung ist, sollte sichergehen, dass der Hausarzt über alle Verordnungen Bescheid weiß, auch über die Medikamente, die selber rezeptfrei in der Apotheke besorgt werden,“ so Leyh. Der Hausarzt könne eine Risikoeinschätzung vornehmen.

Wenn Patienten bei mehreren Ärzten in Behandlung sind, sei es für den Hausarzt jedoch kaum möglich, den Überblick zu behalten. Verbessern soll das die App Adam, die die Barmer derzeit in Zusammenarbeit mit der KV Westfalen-Lippe, mehreren Universitäten und Fachgesellschaften erprobt (wir berichteten).

Mehr als fünf Medikamente gleichzeitig nehmen in Berlin etwa die Hälfte der Barmer-Versicherten zwischen 65 und 79 Jahren und mehr als zwei Drittel der über 80-Jährigen. Problematisch ist diese Polipharmazie aus Sicht der Barmer-Regionalleiterin aus mehreren Gründen.

So bestehe bei hochaltrigen Patienten das Risiko, dass aufgrund von Sehschwächen oder Vergesslichkeit, Arzneimittel falsch eingenommen werden.

Außerdem sieht Leyh die Gefahr, dass Medikamente ungeprüft weiter verordnet oder eingenommen werden, obwohl keine Indikation besteht oder notwendige Kontrollen ausbleiben. (ami)

Mehr zum Thema

Helmholtz-Symposium

„Lockdown nützt auch der Wirtschaft“

BKK-Auswertung

Pflegeheime bleiben Hotspot der Corona-Pandemie

Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundeskanzlerin Merkel: Deutschland steht an der Schwelle zu einer neuen Phase der Pandemie, „in die wir nicht mit Sorglosigkeit, aber doch mit berechtigten Hoffnungen hineingehen können

Auf dem Weg aus dem Shutdown

Merkel setzt auf zwei Helfer gegen das Coronavirus