Corona-Impfungen

Von Tegel aus starten mobile Impfteams in die Heime

Die Hauptstadt ist startklar für den Beginn der Impfungen gegen COVID-19. Am 27. Dezember soll es losgehen. Die KV Berlin sichert ausreichend Ärzte für die Impfeinsätze zu.

Veröffentlicht:
KV-Vorstand Burkhard Ruppert, Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci und Brigadegeneral Jürgen Karl Uchtmann (v.l.) vor den Fahrzeugen für die mobilen Corona-Impfteams am Flughafen Tegel.

KV-Vorstand Burkhard Ruppert, Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci und Brigadegeneral Jürgen Karl Uchtmann (v.l.) vor den Fahrzeugen für die mobilen Corona-Impfteams am Flughafen Tegel.

© Kay Nietfeld/dpa

Berlin. Sechs Impfzentren und 60 mobilen Impfteams sind bereit für den Impfstart am kommenden Sonntag. „Berlin ist startklar“, sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) dem RBB-Inforadio.

Bereits am 26. Dezember 9750 Impfdosen des Herstellers BioNTech angeliefert werden, hat die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung mitgeteilt. Am 28. Dezember sollen weitere 19.500 und am 30. Dezember 29.500 Impfdosen folgen. Mit Beginn des neuen Jahres sollen dann wöchentlich je 29.750 Impfdosen nach Berlin geliefert werden.

„An allererster Stelle stehen die Pflegeheime – denn hier haben wir zurzeit eine sehr hohe Anzahl von Infektionen, aber auch Fälle von Gestorbenen“, sagte Kalayci . Mitte Februar 2021 sollen die Impfungen in den Pflegeheimen abgeschlossen sein. Kalayci schränkte ein: Trotz der guten Vorbereitung könne es sein, dass nicht alles sofort reibungslos funktioniere. „Wir haben alle noch nie so etwas gemacht. Natürlich ist das organisatorisch sehr neu“, sagte Kalayci.

60 Busse für die mobilen Impfteams

Der ehemalige Flughafen Tegel ist nun nicht nur Impfzentrum, sondern dient auch als Einsatzzentrale für die mobilen Impfteams der Stadt. Insgesamt 60 Busse starten von hier aus. Am Sonntag sollen bereits 40 von ihnen in Pflegeheimen im Einsatz sein.

Die KV Berlin stellt ausreichend Ärzte für den Impfstart zur Verfügung. Bis einschließlich 12. Januar seien Stand heute bereits alle Dienste in den Impfzentren sowie bei den mobilen Impfteams besetzt.

Vom 27. bis zum 30. Dezember werden zunächst täglich 90 Ärztinnen und Ärzte in den mobilen Impfteams sowie im Impfzentrum in der Arena im Bezirk Treptow-Köpenick im Einsatz sein. Ab dem 4. Januar, dem ursprünglich geplanten Impfstart, sollen dann täglich 180 Ärztinnen und Ärzte für die Impfzentren sowie 29 Ärzte für die mobilen Teams bereitstehen. „Für die Impfdienste haben sich viele niedergelassene Kolleginnen und Kollegen, aber auch zahlreiche Nichtvertragsärzte bei uns gemeldet“, hat der Vorstand der KVBerlin mitgeteilt. (mas)

Mehr zum Thema

Impfverordnung

Corona-Impfungen: KBV fürchtet Diskussionen in den Praxen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

SARS-CoV-2 und COVID-19

Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Hinweis auf COVD-19-Station im Krankenhaus

Pandemierat

Ärzte fordern neue Kennzahl für Corona-Schutzmaßnahmen