Alzheimer

Abbvie will Tau-Antikörper entwickeln

Veröffentlicht:

CHICAGO. Das auf Adeno-assoziierte Viren spezialisierte US-Unternehmen Voyager Therapeutics hat mit Abbvie eine exklusive Zusammenarbeit zur Entwicklung vektorisierter Antikörper gegen das Tau-Protein vereinbart. Mögliche Indikationen seien Alzheimer und andere neurodegenerative Erkrankungen, heißt es.

Voyager werde präklinische und Phase-I-Arbeiten leisten und erhalte dafür vorab 69 Millionen Dollar sowie darüber hinaus erfolgsabhängig bis zu 155 Millionen Dollar. Abbvie sei für die weitere Entwicklung und Vermarktung ausgewählter Kandidaten verantwortlich.

Für jeden vektorisierten Tau-Antikörper könne Voyager bis zur Zulassung maximal 895 Millionen Dollar zusätzlicher Meilensteinzahlungen beanspruchen. (cw)

Mehr zum Thema

Harmonische Atmosphäre im Wartezimmer

Kuratiertes Musikprogramm für die Praxis

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung