Existenzgründung

Anschubhilfe für Aspiranten auf eine Praxis

Nicht so sehr bei den Finanzen fehlt es vor der Existenzgründung, eher am Know-how. Ein berufsbegleitendes Online-Studienprogramm soll Abhilfe schaffen.

Veröffentlicht: 27.10.2020, 15:31 Uhr

Ulm. Manch ein Arzt tut sich vielleicht schwer mit der Niederlassung, weil er sich nicht gut auf die Aufgabe als Selbstständiger vorbereitet fühlt. „Jumpstart“ nennt sich ein neues Online-Studienprogramm, das Professor Wolfgang Merk, Wissenschaftlicher Leiter des Medinomicus Institute, in Kooperation mit der Hochschule Neu-Ulm initiiert hat.

Das Programm, das aus zwölf Wissensmodulen mit einer Lehrunterlage von jeweils 30 bis 50 Seiten und einem Video von zehn bis zwölf Minuten besteht, startet in diesem Herbst. Mit enthalten seien auch vier strukturierte und praxisorientierte Fallstudien, heißt es in einer Mitteilung zum neuen Studiengang. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Monate, in dieser Zeit haben Teilnehmer unbeschränkten Online-Zugriff auf die Lerninhalte.

Lernmodule gibt es unter anderem zu Themen wie Grundlagen des Praxismanagements, BWL, Arztrecht, Steuern, Finanzierung, Praxis-IT, Personalmanagement, Abrechnung, Gestaltung von Kooperationen und Praxismarketing.

„Ich bin der Meinung, ein freier Beruf sollte von Freiberuflern ausgeübt werden“, hat Initiator Wolfgang Merk auf Anfrage der „Ärzte Zeitung“ gesagt. Viele junge Ärzte trauten sich die Niederlassung aufgrund von Management-Defiziten nicht zu. Hier könne das Online-Programm einen Beitrag leisten. Das Programm kostet 1490 Euro plus Mehrwertsteuer. (ger)

Weitere Informationen:

www.medmaxx-campus.de/

Mehr zum Thema

Famulatur

Bayern lockt Medizinstudenten mit 600 Euro aufs Land

KBV-Statistik

Schon 40 Prozent aller MVZ fachgleich

Berufsstart für junge Ärzte

Zwei Beispiele für Hilfen bei der Praxisgründung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Apothekenreform ist in trockenen Tüchern, die ABDA lobt sie als Beitrag zu einer „zukunftsfähigen Arzneimittelversorgung“.

Gesetzgebung

Bundesrat winkt Apothekenreform durch

Gesundheitsminister Spahn während der Debatte zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege im Bundestag. Die Reaktionen sind zwiespältig.

„Beitragstöpfe geplündert“

Kritik an Spahns Versorgungsgesetz hält an

Per Sectio wurden im Jahr 2018 in Deutschland 29 Prozent der Kinder zur Welt gebracht.

Erste Lebensjahre

Höheres Infektionsrisiko für Kaiserschnitt-Kinder