Rezept-Bilanz 2018

Apotheker müssen seltener selbst Pillen drehen

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Anzahl der von Apothekern hergestellten allgemeinen Rezepturen – Kapseln, Salben oder Tinkturen – geht weiter zurück. Nach jüngsten Zahlen des Apothekerverbands ABDA wurden 2018 rund 6,1 Millionen solcher Standardrezepturen für Kassenpatienten angefertigt. 2016 waren es 7,3 Millionen. Für 2017 wurden keine entsprechenden Vergleichszahlen erhoben.

Nicht darin enthalten sind parenterale Lösungen, Zytostatika- und Methadonzubereitungen. Auch Rezepturen für Privatversicherte, von Sprechstundenbedarf oder auf direkte Nachfrage der Patienten seien in der Zahl nicht erfasst, heißt es. Deshalb sei die Summe aller 2018 in Apotheken hergestellten Rezepturarzneimittel weitaus höher. (cw)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Ersatzkassen-Modell geht in Praxistest

Startschuss für das Konzept Regionales Gesundheitszentrum

Lesetipps
Viele Menschen sind adipös. Die Kombination aus Intervallfasten plus Protein-Pacing kann anscheinend neben einer Gewichtsabnahme auch zu einem gesünderen Mikrobiom verhelfen.

© Aunging / stock.adobe.com

Verändertes Mikrobiom

Intervallfasten plus Protein-Pacing lassen die Pfunde purzeln