Sicherheitslücke beseitigt

Apotheker stellen wieder COVID-19-Impfzertifikat aus

Nach einem zwischenzeitlichen Stopp, können Apotheker nun wieder Impfzertifikate ausstellen. Die aufgedeckte Sicherheitslücke sei geschlossen, heißt es.

Veröffentlicht:

Berlin. Die Apotheker beginnen schrittweise wieder mit der Ausstellung digitaler Impfzertifikate. Nach einer Sicherheitslücke, die vergangene Woche aufgedeckt wurde, war das Ausstellen zwischenzeitlich gestoppt worden. Wie die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände nun mitteilt, sei seither „mit Hochdruck an einer tragfähigen Lösung“ bei der Ausstellung digitaler Impfzertifikate gearbeitet worden.

Wie es in der Mitteilung heißt, haben das Bundesministerium für Gesundheit und der Deutsche Apothekerverband vereinbart, dass das Fachmodul „Digitales Impfzertifikat“ in den Apotheken über die Telematikinfrastruktur (TI) erreicht wird. So soll die Sicherheit erhöht werden. Nach erfolgreichen Tests wurde das Modul inzwischen wieder an den Zertifikatsserver des Robert Koch-Instituts angeschlossen. Damit steht das Impfzertifikatsportal des DAV ab sofort über die TI zur Verfügung. Auf dem bundesweiten Verbraucherportal www.mein-apothekenmanager.de können sich die Menschen vorab informieren, welche Apotheke den Impfzertifikatsservice anbietet. (mu)

Mehr zum Thema

BAG-Urteil

AU bei Kündigung: Darauf sollten Hausärzte achten

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Die HzV ist der beste Rettungsschirm!“: Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt.

© Marius Becker / dpa / picture alliance

42. Deutscher Hausärztetag

Weigeldt: „Bitte keine Änderung an Paragraf 73b!“

Auch wer bei der Arbeit zwangsläufig den ganzen Tag am Computer sitzt, braucht wohl nicht befürchten, dass dies Netzhautschäden hervorruft.

© LVDESIGN / stock.adobe.com

„Mythos Blaulicht“

Augenschäden durch Bildschirmarbeit ist mehr Mythos als Realität