Personalführung

Arbeitskräftenachfrage trotzt der Konjunktur

NÜRNBERG (dpa). Trotz sich eintrübender Konjunktur bleibt die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland weiterhin auf Rekordniveau.

Veröffentlicht:

Im September habe die Zahl der offenen Stellen so hoch wie nie gelegen, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) bei der Veröffentlichung ihres Stellenindexes BA-X am Mittwoch in Nürnberg.

Der entsprechende Index kletterte nochmals um einen Punkt auf einen Wert von 171 - dies sind 28 Punkte mehr als vor einem Jahr.

Das große Stellenangebot zeige, dass es vielen Unternehmen immer schwerer falle, die passende Fachkraft zu finden; oft blieben Stellen deswegen längere Zeit unbesetzt, was die Zahl der offenen Stellen zusätzlich in die Höhe treibe.

Zeitarbeit boomt

"Perspektivisch bleibt allerdings abzuwarten, ob und inwieweit die Unsicherheit auf den internationalen Finanzmärkten die Arbeitskräftenachfrage in Deutschland wieder sinken lässt", betont die Bundesagentur einschränkend.

Den größten Bedarf an Arbeitskräften habe weiterhin die Zeitarbeit; gut jede dritte Stelle werde aus dieser Branche gemeldet. Viele freie Stellen gebe es auch im Groß- und Einzelhandel, in der Gastronomie sowie im Gesundheits- und Sozialwesen.

Mehr zum Thema

Digital Health

Home-Office: Vielen fehlt der informelle Austausch

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Illustration zeigt die Spikes von SARS-CoV-2. Links die britische, in der Mitte die brasilianisch und rechts die südafrikanische Variante. In diesem Bild sind die Atome der Spikes zu erkennen –über 20.000. Auf der Hülle des Virus befinden sich typischer Weise 40 solcher Spikes. Keine der hier gezeigten Farben trifft die Realität, denn die Virenstruktur ist nur aus Schwarzweiß-Aufnahmen mit dem Elektronenmikroskop nachzuempfinden. Grafik erstellt von Maximilian Schönherr am 19. April 2021

© Maximilian Schönherr / picture alliance

COVID-19-Symptome bei B.1.1.529

Corona-Variante Omikron verursacht wohl starke Müdigkeit

Je länger die Krise dauert, desto rauher scheint mitunter das Klima an entscheidenden Stellen des Pandemiemanagements zu werden.

© Edler von Rabenstein / stock.adobe.com

Corona-Ärger

BKA: Zunehmende Angriffe auf Ärzte durch Impfgegner