Diabetestechnologie

Bern rüstet Forschung auf

Veröffentlicht: 18.07.2019, 10:35 Uhr

BERN. Die Universität Bern und das Diabetes Center Berne (DCB) schaffen gemeinsam vier Professuren, die sich mit Forschung und Entwicklung im Bereich der Diabetestechnologie befassen. Damit gewinnt die Berner Diabetes-Forschung nach Uniangaben an internationaler Bedeutung, was den Standort nachhaltig stärke.

Die vier Professuren werden demnach über 12 Jahre jährlich mit je 417.000 Schweizer Franken finanziert. Dabei übernehme die Universität ein Viertel des Betrags und das DCB den Rest. Diese neuen Assistenzprofessuren mit Tenure Track– der Option auf eine Lebenszeitprofessur – sollen verschiedene Bereiche der Diabetestechnologie und der klinischen Forschung bearbeiten und translational agieren. (maw)

Mehr zum Thema

Hausarztpraxen

Zu wenig Zeit für depressive Patienten

Onkologische Zentren

Krebsforscher: „Wir müssen Daten teilen“

Praxisnachfolge

Die Not der Ärzte im Lahn-Dill-Kreis

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Aufs hausärztliche Bauchgefühl ist Verlass

Diagnose

Aufs hausärztliche Bauchgefühl ist Verlass

Warum Körperzellen beim Krebs plötzlich bösartig werden

Maligne Transformation

Warum Körperzellen beim Krebs plötzlich bösartig werden

Was bringt Sport bei Krebs?

„ÄrzteTag“-Podcast

Was bringt Sport bei Krebs?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden