Kinder-und Jugendärzte

Bio-Hersteller in der Kritik

Veröffentlicht: 07.11.2019, 14:09 Uhr

Berlin. Der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Dr. Thomas Fischbach, hat Foodwatch gegenüber Kritik geübt an einer Aussage des Bio-Herstellers Zwergenwiese. Der hatte auf Facebook geschrieben: „Je jünger das Kind, desto ‚süßer‘ sollte das Produkt sein“. Damit wollte es einer Nutzerin verdeutlichen, dass bei der Süßeempfindung „für Kinder andere Maßstäbe gelten“. Fischbach bezeichnete die Aussage laut Foodwatch als „ebenso dumm wie gefährlich“. Hersteller und Eltern trügen die Verantwortung, die richtigen Weichen für Geschmack zu stellen.

Zwergenwiese bezieht Stellung

Hintergrund war die Nominierung einer „Kinder Tomatensauce Bio“ von Zwergenwiese für den „Goldenen Windbeutel“ – ein von Foodwatch initiierter Negativpreis, der „die dreisteste Werbelüge des Jahres“ auszeichnen soll. Foodwatch kritisiert die Tomatensauce, „da diese mehr als doppelt so viel Zucker wie die Erwachsenen-Version enthält“.

Zu diesen Vorwürfen hat Zwergenwiese in einem Facebook-Post Stellung bezogen: „Wir haben uns bei der Portionsgröße unsrer Kinder Tomatensauce an einen Erwachsenen gehalten und wissen, dass ein Kind nicht 170ml essen würde. Die Behauptung, dass wir 16g Zucker einsetzen, ist somit irreführend.“ Der Zucker sei zudem kein zugesetzter Kristallzucker. (mu)

Mehr zum Thema

Unternehmen

Hanf-Hersteller gründen eigenen Verband

Medizintechnik & Co

Corona verbannt Medica und Compamed ins Web

Das könnte Sie auch interessieren
Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Erfahrungen aus der Praxis

Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Was kann ein GLP-1-RA?

Start in die Injektionstherapie

Was kann ein GLP-1-RA?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Studienlage im Überblick

GLP-1-RA für Erstverordner

Studienlage im Überblick

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Abstrich auf SARS-CoV-2: Etwa 500 Infektzentren haben zu den Hochzeiten der Pandemie in Deutschland gearbeitet.

41. Hausärztetag

Hausärzte wollen mehr Qualität bei Infektbehandlung

Mammogramm: Trotz vollständiger operativer Entfernung eines DCIS ist das Risiko, langfristig an Brustkrebs zu sterben stark erhöht, - besonders hoch ist es bei jung erkrankten sowie dunkelhäutigen Frauen.

Therapiestrategie überdenken

Nach DCIS steigt brustkrebsbedingte Sterberate

Dr. Günther Jonitz

„ÄrzteTag“-Podcast

Warum wollen Sie zurücktreten, Günther Jonitz?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden