SARS-CoV-2-PCR

Corona-Positivrate stagniert bei 6,4 Prozent

Die fachärztlichen Labore fordern anlässlich ihrer wöchentlichen Datenauswertung erneut, positive Schnell- und Selbstttests durch PCR-Diagnostik zu verifizieren.

Veröffentlicht:

Berlin. Angesichts der ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen und der gestarteten erweiterten Teststrategie mahnt der Verband Akkreditierte Labore in der Medizin e.V. (ALM) zur Vorsicht. „Das Szenario wird dann erfolgreich sein können, wenn sich alle ihrer Verantwortung bewusst sind, alle positiven Antigentests durch eine SARS-CoV-2-PCR bestätigt werden und wir anschließend weiterhin auf die besorgniserregenden Mutationen nachtesten können“, wird der stellvertretende ALM-Vorsitzende Professor Jan Kramer in einer Mitteilung am Dienstag zitiert.

Turnusgemäß veröffentlichten die Labore ihre wöchentliche Datenauswertung. Demnach stagnierte in der neunten Kalenderwoche die SARS-CoV-2-PCR-Positivrate im Vergleich zur Vorwoche bei 6,4 Prozent. Insgesamt wurden in den 171 angeschlossenen Laboren drei Prozent mehr PCR-Tests durchgeführt als in der Woche zuvor – insgesamt 1.020.839. Knapp 65.000 davon fielen positiv aus.

Der Anteil der neu aufgetretenen Mutationen, insbesondere der Variante B.1.1.7, nimmt weiter zu und liegt in der ALM-Datenerhebung bei 54 Prozent aller durchgeführten Untersuchungen auf Vorliegen von Varianten. Laut Kramer haben die Facharztlabore ausreichende Kapazitäten für PCR-Nachtestungen bei positivem Antigentest ebenso wie für die Mutationsdiagnostik. (mu)

Mehr zum Thema

Gastbeitrag

Testen, testen, testen – aber bitte gezielt!

Auslastung bei 95 Prozent

Corona-Tests: Labore stoßen an ihre Grenzen

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundestag diskutiert darüber, ob eine Corona-Impfpflicht eingeführt werden soll. Die Öffentlichkeit spürt sehr wohl, dass die Politik im Nebel stochert.

© Jens Krick / picture alliance / Flashpic

Kommentar zur Corona-Impfpflicht

Die Debatte ist der Anreiz, nicht die Pflicht

Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Blick in den Wartebereich einer Notfallambulanz: Künftig sollen Patienten bereits vorab via Ersteinschätzung in den richtigen Versorgungsbereich vermittelt werden.

© Bernd Settnik / ZB / picture alliance

Neuer Reformvorschlag

Digitaler Tresen soll Notfallreform retten