Telemedizin

Dritte PKV übernimmt Kosten für Fernbehandlung

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Ab sofort übernimmt die ARAG Krankenversicherungs-AG die Kosten für eine Fernbehandlung über TeleClinic.

Versicherte der ARAG in Baden-Württemberg können per App, PC oder Telefon einen Arzt konsultieren und eine Diagnose oder ein Rezept erhalten, ohne zuvor eine Arztpraxis aufzusuchen.

Damit ist die ARAG – neben der Barmenia und Debeka – der dritte private Versicherer, der Patienten eine Fernbehandlung ermöglicht.

Bundesweit bietet TeleClinic bereits seit 2016 telemedizinische Beratungen an, wofür bisher drei private und vier gesetzliche Versicherungen die Kosten übernehmen. Ärzte außerhalb von Baden-Württemberg durften bislang keine Fernbehandlungen vornehmen.

Die Vertreterversammlung der LÄK Schleswig-Holstein hat allerdings vor kurzem ebenfalls die ausschließliche Fernbehandlung nach ärztlichem Ermessen erlaubt. (eb)

Mehr zum Thema

Arbeits- und Umweltmedizin

Tele-Sprechstunde: Kein Ersatz, aber sinnvolle Ergänzung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wo sich sonst der „Fliegende Kuhstall“ dreht, wird jetzt geimpft: Karls Erlebnisdorf in Rövershagen.

„ÄrzteTag“-Podcast

900 Dosen AstraZeneca an einem Tag? Ein Hausarzt sagt, wie‘s geht

Eine der Zeichnungen aus dem Pernkopf-Atlas (1. Band, pp.290-291).

Wertvoll, aber bedenklich

Das moralische Dilemma mit dem Pernkopf-Atlas