Digital Health

Ericsson hilft Start-ups bei 5G-Projekten

Veröffentlicht: 14.09.2019, 10:12 Uhr

DÜSSELDORF. Im Rahmen von Ericsson ONE will der schwedische Mobilfunknetzausrüster innovativen Start-Ups und Entrepreneuren die Möglichkeit bieten, gemeinsam 5G-Anwendungen zu entwickeln – zum Beispiel im Bereich der Telemedizin.

Unter Einbeziehung des Themengebietes Gesundheit und Wohlbefinden sieht Ericsson sein Engagement als Beitrag zur Erreichung der 2015 in New York verabschiedeten UN-Nachhaltigkeitszielen, die der Anbieter mit dem Motto „Technology for Good“ verfolgt.

Die ausgewählten Ideen und deren Entwickler könnten dann gemeinsam mit den Technologieexperten von Ericsson in dessen Aachener Eurolab an der Realisierung arbeiten, wie das Unternehmen mitteilt. (maw)

Mehr zum Thema

Per IR-Imaging

Künstliche Intelligenz klassifiziert Darmkrebs

Patientendatenschutzgesetz

KBV sichert sich gute Startbedingungen im Wettbewerb

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Verschenkter Praxisumsatz

Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden