USA

Erste Pille mit Einnahmesignal zugelassen

In den USA kommt jetzt die erste Tablette in den Markt, die eine Web-basierte Kontrolle der Therapietreue ermöglicht.

Veröffentlicht:

SILVER SPRING. Die US-Oberbehörde FDA hat zu Wochenbeginn erstmals eine Tablette ("Abilify MyCite") zugelassen, die mit einem digitalen System zur Einnahmekontrolle ausgestattet ist. Dabei handelt es sich um den Dopamin-Agonist Aripiprazol gegen Schizophrenie. Die Tablette sei mit einem Sensor ausgestattet, heißt es, der ein Signal an ein Pflaster sende, sobald die Tablette geschluckt wurde. Das Pflaster wiederum schicke daraufhin eine Nachricht an ein mobiles Endgerät. Patienten könnten ihre Ärzte autorisieren, über ein Web-Portal die Therapietreue zu überwachen.

Entwicklungspartner sind die japanische Otsuka und das private kalifornische Technologieunternehmen Proteus Digital Health. Die Zulassung wurde im Mai dieses Jahres zum wiederholten Male eingereicht, nachdem die FDA ergänzende Informationen zur Anwendungssicherheit der Digital-Pille gefordert hatte.

Laut FDA muss "Abilify MyCite" mit einem Warnhinweis auf der Packung ausgestattet werden, dass psychotische Demenz-Patienten, die Antipsychotika nehmen, ein erhöhtes Sterbe-Risiko haben. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters unterhält Proteus weitere Entwicklungskooperationen mit Novartis, Medtronic und St. Jude Medical. (cw)

Mehr zum Thema

Forschung und Entwicklung

Novo Nordisk entwickelt glucose-sensitives Insulin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Das Team um Dr. Nicolas R. Barthélemy geht davon aus, dass mit dem Bluttest über die LC-MS-Methode in einem größeren Maßstab mehr Menschen auf eine Alzheimer-Pathologie untersucht werden können, als dies mit Lumbalpunktion und Liquortests bisher möglich ist. Damit ließe sich wesentlich einfacher ermitteln, ob jemand für die neuen Alzheimertherapeutika infrage komme.

© angellodeco / stock.adobe.com

Nachweis von pTau-217

Alzheimer-Diagnostik: Neuer Bluttest offenbar so gut wie Liquortests