Geld und Vermögen

Freie Berufe gegen neue Rundfunkfinanzierung

Veröffentlicht: 25.10.2010, 05:00 Uhr

KIEL (maw). Die angestrebte Neuordnung der Rundfunkfinanzierung hat den Landesverband der Freien Berufe Schleswig-Holstein (LFB SH) auf den Plan gerufen. Dieser fürchtet eine Benachteiligung Freier Berufe.

Konkret geht der Interessenverband davon aus, dass sich ihr Anteil an der Rundfunkfinanzierung verdoppeln wird. Unterstützt wird LFB-Präsident Hans-Peter Küchenmeister in seiner Berechnung von der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer Schleswig-Holsteins. Seine Vorbehalte hat Küchenmeister Ministerpräsident Peter-Harry Carstensen (CDU) mitgeteilt.

Mehr zum Thema

Börse

Crash, kein Crash, Crash...?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So kam das Coronavirus nach Bayern

Deutschlands erster Fall

So kam das Coronavirus nach Bayern

Sozialstation betreibt MVZ

Neuartiges Versorgungsmodell

Sozialstation betreibt MVZ

Länder wollen „ambulantes“ Türchen offenhalten

Reform der Sektoren

Länder wollen „ambulantes“ Türchen offenhalten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden