Vakzine und Pandemien

GSK: Pandemie sorgt für Schub in Impfstoffsparte

Selten wurde Impfstoffen soviel Aufmerksamkeit zuteil wie anlässlich der Pandemie, berichtet GSK-Manager Dr. Emmanuel Hanon.

Veröffentlicht:

Fürstenfeldbruck. „COVID-19 erhöht die Geschwindigkeit, mit der neue Technologien evaluiert und validiert werden, dramatisch“, so Dr. Emmanuel Hanon, Leiter der F&E-Abteilung für Impfstoffe beim britischen Unternehmen GlaxoSmithKline (GSK) im Rahmen eines virtuellen Pressetermins.

Mit den ersten mRNA-Impfstoffen sei die Möglichkeit geschaffen worden, Impfstoffe effizienter zu entwickeln, aber auch neue Anwendungsbereiche, etwa therapeutische Impfungen gegen chronische infektiöse Erkrankungen oder mikrobielle Resistenzen, zu erschließen.

Laut Hanon arbeitet GSK beispielsweise an Impfstoffen gegen Staphylococcus aureus und Clostridium difficile sowie an einem therapeutischen Impfstoff gegen Hepatitis B.

„Zweite Generation der mRNA-Impfstofftechnologie“

„GSK verfügt über ein Portfolio verschiedener Technologien und hat die Möglichkeit, diese zu kombinieren und damit sehr potente Impfstoffe zu kreieren“, versichert Hanon. Dazu zählten auch Adjuvanzien, die eine Verbesserung der Immunantwort bewirkten. Eine eigene Weiterentwicklung der mRNA-Impfstoffe ist die self-amplifying mRNA-Impfstofftechnologie (SAM).

„Diese von GSK entwickelte Technologie ist extrem vielversprechend und stellt quasi die zweite Generation der mRNA-Impfstofftechnologie dar“, erklärte Hanon. Durch SAM werde die Impfstoffproduktion noch effizienter und könne damit auch die Reaktion auf künftige Pandemien beschleunigen. (mha)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Plenardiskussion beim Hauptstadtkongress 2022: „Frauen machen Gesundheit, Männer führen: Wo bleibt Female Empowerment?“ Es diskutierten (von links:) Dr. Christiane Stehle, Tanja Heiß, Emily Troche, Moderatorin Katharina Lutermann, Dr. Susan Niemeyer, Frederike Gramm, Oberin Doreen Fuhr.)

© Rolf Schulten

Wenige weibliche Führungskräfte

Wie kommt das Gesundheitswesen zu mehr Chefinnen?