Nahrungsergänzung

Gesundheit geht wie warme Semmeln

Veröffentlicht:

BAD HOMBURG. Wie die Wettbewerbszentrale berichtet, häufen sich die Beschwerden über Anbieter von Nahrungsergänzungsmitteln (NEM), die ihre Produkte mit unzulässigen gesundheitsbezogenen Aussagen bewerben. Vergangenes Jahr habe die Wettbewerbszentrale zehn Beanstandungen ausgesprochen, auf die hin Unterlassungserklärungen abgegeben wurden, heißt es. Lediglich in einem Fall habe man vor Gericht ziehen müssen. Die außergerichtlichen Einigungen bezogen sich unter anderem auf unzulässige Angaben für Abnehm-Pillen, Zunderschwamm- oder Kurkuma-Produkte, Vitamin- und Mineralstoffpräparate.

Aktuell berichten die Wettbewerbshüter von einem Anfang Mai erfolgreichen EV-Verfahren. Dabei habe das Landgericht Dresden einem NEM-Hersteller gleich mehrere Werbeaussagen zu Arginin untersagt. Unter anderem habe die Firma ihr Aminosäure-Produkt mit Behauptungen zu dessen potenzsteigernder oder auch blutdrucksenkender Wirkung angepriesen. In einem anderen kürzlich verhandelten Fall habe das Landgericht Bielefeld einem Anbieter eines Zimtextraktes untersagt, diesen mit der vermeintlich günstigen Beeinflussung des Blutzuckerspiegels an den Mann oder die Frau zu bringen.

Gesundheitsbezogene Werbeaussagen – sogenannte "Health Claims" – für Lebensmittel, zu denen auch NEM zählen, müssen gemäß EU-Verordnung von der Kommission genehmigt und in einer Liste der zugelassenen Aussagen ("Gemeinschaftsliste gesundheitsbezogener Angaben") aufgenommen worden sein. (cw)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

Hartmannbund wendet sich gegen TI-Sanktionen

Fehlende Verkehrstauglichkeit?

Gericht: Auch Blinde können mit Elektrorollstuhl umgehen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Wunsch nach Hilfe bei der Selbsttötung, ist bei Patienten im Pflegeheim keine Seltenheit. Ärzte und Pfleger sollten sich im Team besprechen und das Vorgehen unbedingt dokumentieren.

© rainbow33 / stock.adobe.com (Symbolbild)

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter