Pharma

Grünenthal steigt bei Zelltherapie ein

Veröffentlicht: 11.09.2019, 14:26 Uhr

AACHEN/MELBOURNE. Grünenthal gibt eine weitere Allianz in Australien bekannt: Mit der an der Nasdaq notierten Mesoblast Ltd. habe man die gemeinsame Weiterentwicklung eines allogenen Zelltherapeutikums („MPC-06-ID“) gegen Rückenschmerzen infolge schwerer Bandscheibenschäden vereinbart.

Grünenthal erhalte die Vertriebsrechte in Europa und Südamerika. Die Phase II habe das Präparat aus mesenchymalen Vorläuferzellen bereits vielversprechend absolviert, heißt es. 2020 sollen Phase-III-Daten aus einer US-Studie vorliegen.

Eine bestätigende Studie für Europa werde vorbereitet. Mesoblast erhält vorab 150 Millionen Dollar. Weitere Meilensteinzahlungen könnten sich auf über eine Milliarde Dollar summieren. (cw)

Mehr zum Thema

Allergiker

Notfall-Pen „Emerade“ zurückgerufen

BMG zum Preismoratorium

Arzneimittel-Preise bleiben eingefroren

Fresenius-Bilanz 2019

„Nullwachstum ist nicht unser Anspruch“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

„Ärztetag“-Podcast

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden