KOMMENTAR

Hausbesuche in der Kostenfalle

Von Hauke GerlofHauke Gerlof Veröffentlicht:

Die Explosion bei den Kraftstoffpreisen bringt auch Ärzte immer mehr in die Klemme. Landärzte, die im Notdienst weite Strecken zurücklegen müssen und deshalb oft Autos mit Dieselmotor fahren, sind besonders schwer getroffen - auch wenn der geringere Verbrauch Vorteile bringt.

In zehn Jahren hat sich der Dieselpreis verdoppelt, bis Ende 2007. Seitdem sind nochmals fast 40 Cent dazugekommen. Bei einem Verbrauch von zehn Litern auf 100 Kilometer bringt eine Preissteigerung um zehn Cent Mehrkosten pro Kilometer von einem Cent. Das scheint auf den ersten Blick nicht viel. Doch addiert man die Steigerungen der vergangenen Jahre, kommt man auf Mehrkosten von fast zehn Cent pro Kilometer. Wer im Jahr 10 000 Kilometer fährt, muss damit jährlich einen Tausender zusätzlich bei Tankstellen abliefern.

Gerade Hausbesuche geraten immer mehr in die Kostenfalle, zumal die Wegepauschalen zuletzt nur unzureichend angepasst worden sind. Wie gegensteuern? Noch sparsamere Modelle kaufen als bisher - und damit auch auf Komfort verzichten, der bei Hausbesuchen in der Nacht nicht gering zu schätzen ist? Angemessener wäre endlich die Anpassung der Pauschalen.

Mehr zum Thema

Digitale Kommunikation

Zweiter KIM-Dienst „ab sofort“ bestellbar

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer sollte diese Spritze mit der Moderna-Vakzine zuerst bekommen? Die Barmer schlägt eine Feinjustierung der Impfstrategie vor.

Morbi-RSA-Daten nutzen

Konzept: Weniger COVID-19-Tote durch gezielteres Impfen

Eine Figur vor einer Apotheke in Ilmenau (Thüringen) mit Mundschutz:

Bund-Länder-Gespräche

Lockdown bis 14. Februar, keine FFP2-Pflicht?

Produktionsstandort des Impfstoffs von Adar Poonawalla im indischen Pune.

Interview zu COVID-19-Vakzinen

Wie der optimale Corona-Impfstoff aussieht