COVID-19

Janssen unterbricht Corona-Impfstoff-Studie

Nach Erkrankung eines Teilnehmers unterbricht Janssen seine Phase-III-Studie mit einem potenziellen Corona-Impfstoff.

Veröffentlicht:

New Brunswick. Nach AstraZeneca trifft es nun auch die Johnson & Johnson-Tochter Janssen: Eine laufende-Phase-III-Studie mit deren experimentellem DNA-Impfstoff gegen SARS-CoV-2 musste unterbrochen werden. Als Grund wird eine ungeklärte Erkrankung eines Probanden angegeben. Laut Konzernmitteilung wird der Sachverhalt nun sowohl von einer unabhängigen Expertengruppe als auch eigenen Ärzten geprüft und bewertet. Nähere Informationen zu dem Patienten gab es zunächst unter Hinweis auf dessen Privatsphäre nicht.

Wie Johnson & Johnson des Weiteren betont, handelt es sich bei dem einstweiligen Studien-Stopp um eine eigeninitiativ veranlasste Pause und keineswegs um eine behördlich angeordnete Aussetzung.

Mitte September hatte Janssen seine große Phase-III-Studie, an der bis zu 60.000 Probanden teilnehmen sollen, gestartet. Das Unternehmen hofft, dass bereits Anfang 2021 die ersten Dosen seines Impfstoffs „für den Notfallgebrauch“ zur Verfügung stehen könnten.

Erst vor wenigen Tagen hatte die EU-Kommission einen Liefervertrag mit Janssen über 200 Millionen Dosen des künftigen Corona-Impfstoffs zuzüglich einer Option über weitere 200 Millionen Dosen geschlossen. (dpa/cw)

Mehr zum Thema

Finanzdienstleistungen

MLP wächst das siebte Jahr in Folge

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

SARS-CoV-2 und COVID-19

Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Von den Zentren in die Praxen: Die Forderungen nach Ausweitungen der Impfmöglichkeiten gegen SARS-CoV-2 häufen sich.

Corona-Impfung

Debatte um Corona-Impfstart in Arztpraxen nimmt Fahrt auf

Was ist das optimale Blutdruckziel für den systolischen Blutdruck bei Frauen?

Kardiovaskuläres Risiko steigt

Systolischer Blutdruck über 100 mmHg – für Frauen zuviel?