Unternehmen

KKH und BKK Allianz schließen sich zusammen

Veröffentlicht:

HANNOVER (cben). Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) und die BKK Allianz haben sich am 1. April zur neuen Krankenkasse KKH-Allianz zusammengeschlossen. Spätestens zum 1. Juli werde sich auch die METRO AG Kaufhof BKK der neuen KKH-Allianz anschließen, kündigte die KKH an. Die neue KKH-Allianz hat mehr als zwei Millionen Versicherte und nimmt Platz 10 unter den knapp 200 gesetzlichen Kassen ein. Die Beteiligten versprechen sich von der Fusion und der bereits bestehende Kooperation der KKH mit der Allianz Privaten Krankenversicherung einen "einheitlichen Marktauftritt", wie es hieß.

Für alle Versicherten der KKH-Allianz soll mit der jetzt vollzogenen Fusion das Leistungsangebot wachsen und die Qualität der Gesundheitsversorgung besser werden. Durch gemeinsame Verträge mit dem Kooperationspartner Allianz werde die neue Kasse ihre Marktmacht gegenüber Ärzten, Krankenhäusern und Pharmaunternehmen deutlich stärken, kündigte die Kasse an.

Kunden der KKH-Allianz stehen Zusatzversicherungen der Allianz Privaten zu Sonderkonditionen offen. Zudem verzichtet die Allianz Private bei KKH-Allianz Versicherten bei vielen Tarifen auf die sonst übliche allgemeine Wartezeit von drei Monaten.

Mehr zum Thema

Telemedizin

AOK Bayern reklamiert Wiederholungsrezept für sich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg

AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022