Gesundheitsunternehmen

KMU knausern bei Websites

Veröffentlicht:

BERLIN. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus dem Bereich Gesundheit und soziale Dienste backen beim Aufbau ihrer eigenen Firmen-Website im bundesweiten Branchenvergleich eher kleine Brötchen. Wie eine Studie im Auftrag des Berliner Start-ups 7leads ergeben hat, investierten die befragten Gesundheitsunternehmen und soziale Dienste im Schnitt 500 Euro in die Erstellung ihrer Website.

84,6 Prozent seien mit dem Ergebnis zufrieden. An der Spitze der Website-Investoren stehen KMU aus der Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik, die im Schnitt 7500 Euro in den Aufbau der Firmen-Website stecken, dafür aber auch zu 100 Prozent zufrieden sind. Für die Studie wurden insgesamt 196 KMU befragt. (maw)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Schutz von Praxis-EDV

Datenschutz in der Praxis kein Pappkamerad!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug

Wanderer zwischen den Welten: Professor Gerhard Trabert kandidiert für das Amt des Bundespräsidenten.

© Andreas Arnold / dpa / picture alliance

Präsidentschaftskandidat Trabert

Der „Street Doc“ will ins Schloss Bellevue