COVID-19-Therapie

Arbeit an Corona-Mittel aus Blutplasma

Die Idee, aus dem Plasma rekonvaleszenter COVID-19-Patienten ein Therapeutikum zu gewinnen, gewinnt an Fahrt.

Veröffentlicht:

Frankfurt/Erlangen. Immer mehr Pharmaunternehmen und Forschungseinrichtungen schreiben sich derzeit die Herstellung von Immunplasma als Therapie für COVID-19-Patienten auf die Fahne. Schon in den nächsten Tagen wird beispielsweise das Universitätsklinikum Erlangen mit der Herstellung therapeutischen Plasmas zur Behandlung schwer erkrankter COVID-19 Patienten beginnen. Als eine der ersten Einrichtungen in Deutschland hat die Transfusionsmedizinische und Hämostaseologische Abteilung die behördliche Gestattung zur Herstellung dazu erhalten.

Das Plasma stammt von ehemaligen Corona-Patienten, die sich nach einem Aufruf in der Klinik gemeldet hatten. „Wenn unsere Initiative erfolgreich ist – die in gleicher Art und Weise auch in Kürze in einigen anderen Universitätskliniken startet – so könnte dieses Verfahren die Therapie erheblich verbessern“, so Hackstein mit Verweis auf wissenschaftliche Daten, die darauf deuten, dass durch COVID-19 Immunplasma eine deutliche Abschwächung der lebensbedrohlichen Verläufe möglich ist“, so Professor Holger Hackstein, Leiter der Transfusionsmedizin. (dpa/maw)

Mehr zum Thema

Praxis-EDV und E-Rezept

data4doc ist bereit für das E-Rezept

Quartalswechsel

Der Juli bringt diese Neuerungen für Ärzte und Praxen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was im Darm los ist, darüber können kommerzielle Mikrobiom-Tests wenig bis gar nichts aussagen.

© merklicht.de / stock.adobe.com

DGVS-Jahrespressekonferenz

Reizdarm: Warnung vor kommerziellen Mikrobiom-Tests