Gesundes Kinzigtal

Kurse sollen Chroniker unterstützen

Hilfe zur Selbsthilfe: Das Projekt "Gesundes Kinzigtal" startet Selbstmanagement-Kurse für Chroniker und deren Angehörige.

Veröffentlicht:

HAUSACH. Das IV-Projekt "Gesundes Kinzigtal" will Chronikern und deren Angehörigen zu einem kompetenteren Umgang mit ihrer Krankheit befähigen und ambulante Versorgung und Selbstmanagement-Programme verbinden. Zu diesem Zweck starten derzeit sechswöchige Selbstmanagement-Kurse für Patienten, wie die Gesundes Kinzigtal GmbH am Mittwoch mitteilte. Das Programm sei als eine Ergänzung zur medizinischen Versorgung und Therapie gedacht.

Der erste Kurs habe bereits am 26. Februar in Hausach begonnen. An ihm hätten acht Frauen mit unterschiedlichen chronischen Krankheiten wie Diabetes, Schlaganfall, Hypertonie oder Depressionen teilgenommen. Die Kurse finden im Rahmen des Selbstmanagement-Programms INSEA "Gesund und aktiv leben" statt, welche sich hinsichtlich Kursinhalten und -aufbau an dem Chronic Disease Self-Management Program (CDSMP) der Universität Stanford orientiert, heißt es.

Auf der Grundlage eines Handbuches werden laut Mitteilung Inhalte zu Ernährung, Bewegung und Entspannung vermittelt: "Die Teilnehmer erarbeiten in jeder Kurssitzung für sich einen Handlungsplan, der ihnen hilft, eigene Ziele in kleinen Schritten zu erreichen. Beispielsweise können sie Gespräche über ihre Erkrankung mit Angehörigen oder Arbeitskollegen trainieren, oder sie lernen für sich, Bewegung oder eine spezielle Ernährung besser in ihren Alltag zu integrieren", sagt Janina Stunder, verantwortliche Projektleiterin bei der Gesundes Kinzigtal GmbH.

Geführt werde jede Gruppe von zwei Kursleitern: einer professionellen Fachkraft (z.B. MFA) und einer Person, die von einer chronischen Erkrankung betroffen ist. Das Selbstmanagement-Programm im Kinzigtal werde für drei Jahre durch die Robert-Bosch-Stiftung und die Barmer GEK gefördert. In dieser Zeit will die Initiative insgesamt 18 Kurse anbieten. Die Veranstaltungen seien für die Teilnehmer kostenlos. (mh)

Weitere Infos zu den Kursen unter: tinyurl.com/z2hlfy3

Mehr zum Thema

Orphan Drugs

Stada erwirbt Budesonid gegen Morbus Berger

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Pro Tasse Kaffee am Tag sinkt das Arrhythmierisiko Studienergebnissen zufolge um etwa drei Prozent.

© Katie Chizhevskaya / stock.adobe.com

Britische Studie

Kaffee bringt Herz wohl nicht aus dem Tritt

Überraschend für Tokio qualifiziert: Begeisterung bei deutschen Basketball-Nationalspielern.

© Tilo Wiedensohler / dpa / picture alliance

Dr. Thomas Neundorfer im Interview

Basketball-Teamarzt: „Lassen uns die Vorfreude auf Olympia nicht verderben!“

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA will eine Vorentscheidung über die Zulassung eines weiteren Corona-Impfstoffs für Kinder treffen.

© Robin Utrecht/picture alliance

„Spikevax“ von Moderna

Zulassung eines zweiten Corona-Impfstoffs für Teenager empfohlen