Ernährung

Marburger Bund fordert Zuckersteuer

Die Vorsitzende der Ärztegenossenschaft hat sich für rasche politische Lösungen im Kampf gegen ernährungsbedingte Krankheiten ausgesprochen.

Veröffentlicht:

Berlin. Im Kampf gegen die starke Zunahme ernährungsbedingter Krankheiten, unter anderem Diabetes und Adipositas, hat die Vorsitzende des Marburger Bunds, Dr. Susanne Johna, im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ die Bundesregierung aufgefordert, „eine wirksame Strategie gegen übermächtigen Zuckerkonsum auf den Weg zu bringen“.

Laut Johna sei die Einführung einer Zuckersteuer für Getränke mit mehr als fünf Gramm Zucker pro hundert Milliliter „das Mindeste, was jetzt beschlossen werden müsste“.

Für andere Lebensmittel forderte die Gewerkschaftschefin in der Tageszeitung „eine klare Kennzeichnung des Zuckeranteils und keine Irreführung der Verbraucher“.

Eine verbindliche bundesweite Regelung in puncto Lebensmittelkennzeichnung oder Zuckerreduktion ist derzeit noch nicht in Sicht.

Die Nationale Diabetesstrategie liegt vorläufig auf Eis, weil sich Ernährungspolitiker nicht über Empfehlungen und Ziele einig werden. (mu)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei einer Pneumonie können Prognosemarker helfen, Über- und Untertherapien zu vermeiden.

© Minerva Studio / stock.adobe.com

WONCA-Kongress

Drei Prognosemarker bei Pneumonie

Constanze Jäger fungiert am Städtischen Klinikum Braunschweig als Employee Happiness Managerin.

© [M] Porträt: Klinikum Braunschweig/Dennis Schulten | Martyshova / stock.adobe.com

Zufriedene Mitarbeiter

Glücksmanagerin greift im Krankenhaus unter die Arme