BVMed

Medizinprodukte früh bestellen

Veröffentlicht:

BERLIN. Zum Jahresende müssen Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen damit rechnen, dass die Versorgung mit Medizinprodukten mitunter eingeschränkt erfolgt.

Das haben die Erfahrungen der letzten Jahre gezeigt, so Joachim M. Schmitt, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied des Bundesverbands Medizintechnologie (BVMed).

Der BVMed-Arbeitskreis Krankenhausmarkt und die Arbeitsgruppe Healthcare-Logistik appellieren deshalb jetzt an Verantwortliche in Kliniken und Gesundheitseinrichtungen, die „besonderen logistischen Herausforderungen zum Jahresende“ frühzeitig in den Warenwirtschaftsplanungen zu berücksichtigen. Medizinprodukte sollten deshalb rechtzeitig bestellt werden. (ato)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Können Smartwatches Leben retten, Peter Radke?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
In den USA jetzt ab dem zwölften Lebensjahr möglich: Impfung mit Comirnaty (Symbolbild)

Pädiater gegen Reihenimpfungen

Debatte um Corona-Impfungen von Kindern entbrannt

Pflegebedarf am Krankenbett: Krankenhäuser und Kostenträger sollen ein wissenschaftliches Personalbemessungsinstrument auf den Weg bringen.

Bedarfsermittlung

Koalition geht Personalplanung im Krankenhaus an