Aktuelle Umfrage

Netzförderung kommt in den Regionen an

Von den 17 KVen haben bereits 15 eine Richtlinie für die Anerkennung von Arztnetzen aufgesetzt. Bundesweit 30 Netze werden derzeit auch finanziell gefördert.

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Die vom Gesetzgeber in Paragraf 87b SGB V geforderte Anerkennung und Förderung von Arztnetzen macht gute Fortschritte. Diese Zwischenbilanz zieht die Agentur deutscher Arztnetze (ADA). Sie hat im Februar erneut bei den KVen nachgehakt. Das Ergebnis: 15 KVen haben tatsächlich die Rahmenvorgaben der KBV umgesetzt und Kriterien zur Anerkennung von Netzen veröffentlicht. Dabei sind bundesweit bislang 33 Netze anerkannt worden.

Die KV Niedersachsen hat zwar keine Richtlinie erlassen, fördert die Netze aber nach der KBV-Rahmenvorgabe. Damit steht lediglich die KV Mecklenburg-Vorpommern noch gänzlich ohne Richtlinie und Förderung da.

Fördergelder erhalten die Netze in mittlerweile zehn Regionen. "Wobei deren Umfang von KV zu KV erheblich schwankt", berichtet die ADA.

So können Ärzteverbünde in Niedersachsen bis zu 50.000 Euro je Netz erhalten, in Schleswig-Holstein und in Westfalen-Lippe sind es sogar bis zu 100.000 Euro. Im Saarland hingegen sieht die Förderung lediglich bis zu 100 Euro je Arzt für die Teilnahme an bis zu zwei Qualitätszirkeln pro Quartal vor.

Und in Sachsen-Anhalt können Netzärzte im Einzelfall eine Unterstützung von 1000 Euro pro Netz beantragen. Bundesweit kommen bislang 30 Netze in den Genuss einer finanziellen Förderung, 16 davon - und damit die meisten - in Westfalen-Lippe. Dort gibt es damit derzeit auch die meisten anerkannten Ärzteverbünde.

Gar keine finanzielle Förderung sehen bislang die KVen in Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Hessen vor. Wobei es in Hessen aber eine Förderrichtlinie des Sozialministeriums gibt, über die für neun Regionen eine Fördersumme von einer Millionen Euro auch für die Netzarbeit bereit stehen soll. (reh)

Mehr zum Thema

Digitalisierung in der Onkologie

„Jedem ist klar, welches Potenzial wir verschenken“

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Vision Zero e.V.

Exklusiv Wissen generierende Versorgung

Onkologie: Big Data aus der Praxis-EDV in die Forschung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter