Zahnärzte

Neuer Tarifvertrag beschert ZFA regional mehr Geld

Veröffentlicht:

Hamburg. Der Verband medizinischer Fachberufe und die Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen für Zahnmedizinische Fachangestellte/Zahnarzthelfer/innen (AAZ) haben sich in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt, der nun nach Ablauf der Erklärungsfrist ohne Widerspruch in Kraft tritt.

Ab Januar 2020 erhöhen sich die Tarifgehälter für Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) in Hamburg, Hessen, im Saarland und in Westfalen-Lippe demnach in den ersten drei Berufsjahren um 152,50 Euro und im 4. bis 6. Berufsjahr um 133 Euro. Je nach Berufsjahrgruppe betragen die Laufzeiten der Tarifvereinbarungen 18 respektive 12 Monate. Auch die Ausbildungsvergütung steigt ab Januar – auf 870 Euro im ersten Ausbildungsjahr, im zweiten Ausbildungsjahr gibt es dann 910 Euro und im dritten 970 Euro. (maw)

Mehr zum Thema

Tipps von Hygieneberaterin

Keine Angst vor der Hygiene-Kontrolle!

MFA-Qualifizierung

Bindeglied Algesiologische Fachassistenz

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Auch im Notdienst kann Fernbehandlung eine Option sein.

© M.Dörr & M.Frommherz / stock.adobe.com

Keine Mengenbegrenzung

Videosprechstunden im Notdienst? Ab Juli möglich!