Online-Umfrage unter MFA zu Nadelverletzungen

BERLIN (af). Nadelstichverletzungen gehören zu den gefährlichsten Arbeitsunfällen in medizinischen Berufen. Wenn die Nadel oder Kanüle zuvor mit Blut des Patienten in Kontakt gekommen sei, könnten Krankheitserreger wie Hepatitis C oder HIV übertragen werden, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Verbandes der medizinischen Fachberufe.

Veröffentlicht:

Mit einer Online-Umfrage will der Verband nun den möglichen Ursachen von Unfällen mit Nadeln in Arztpraxen auf die Spur kommen.

Angesprochen sind alle Mitarbeiter in Praxen. Die Angaben blieben anonym, verspricht der Verband.

An der Aktion ist auch die Initiative Safety First beteiligt. Sie setzt sich dafür ein, dass in Praxen verletzungssichere Kanülen verwendet werden.

www.vmf-online.de

Schlagworte:
Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie Hausärzte Fortbildung jetzt „feiern“

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“