Leichenschau in NRW

Qualität auf dem Prüfstand

Veröffentlicht:

KÖLN. Modellvorhaben sollen in Nordrhein-Westfalen belastbare Fakten und Zahlen über die Qualität der ärztlichen Leichenschauen liefern. Damit soll nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums eine Verbesserung der Leichenschau erreicht werden.

Die rechtlichen Grundlagen dafür schafft eine Novelle des nordrhein-westfälischen Bestattungsgesetzes, die das rot-grüne Kabinett jetzt beschlossen hat. Es soll Anfang 2014 in Kraft treten.

Nach dem Entwurf kann es in NRW künftig auch rein muslimische Friedhöfe geben. Zudem wird Friedhofsträgern ermöglicht, Grabsteine zu verbieten, die durch Kinderarbeit hergestellt wurden. Zu den Verbänden, die zur Gesetzesnovelle angehört wurden, gehörten die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe. (iss)

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Spritze wird während einer Corona-Impfaktion in Hamburg aufgezogen.

© Daniel Bockwoldt / dpa

Gastbeitrag

Corona-Impfpflicht? Es gäbe Alternativen!

Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen