Praxismanagement

Qualitätssiegel als Hilfe für Patienten?

Im Wettbewerb ist es für Arztpraxen gelegentlich hilfreich, sich von der Konkurrenz abzusetzen. Der Anbieter eines Qualitätssiegels will nun in diese Lücke stoßen.

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. In Ballungsräumen nimmt der Wettbewerb zwischen Arztpraxen weiterhin zu. Wer sich in dieser Konkurrenzsituation von den Kollegen abgrenzen will, profitiert nicht allein davon, wenn die medizinische Versorgung hervorragend ist. Wichtig für eine positive Wahrnehmung durch die Patienten ist auch ein guter Service.

Mit einem neuen Prüfsiegel will ein Hamburger Anbieter jetzt Praxen dabei unterstützen, ihre Serviceorientierung nach außen zu dokumentieren. Unter dem Leitspruch "Zeigen Sie Ihren Patienten, wie vorbildlich Ihre Praxis ist" werben die Initiatoren des "PraxisPlus-Qualitätssiegels" um Ärzte.

Das Siegel sei "einerseits eine unabhängige Orientierungshilfe für die Patienten bei der Suche nach dem richtigen Arzt, andererseits eine dokumentierte Bestätigung für Praxen hinsichtlich ihrer unternehmerischen und serviceorientierten Leistungsfähigkeit", heißt es in einer Mitteilung der Hamburger Agentur A+(R). Die Auszeichnung selbst diene anschließend als Marketing-Instrument in der Praxis und in der medialen Außendarstellung, so die Agentur.

Für den Erwerb des Prüfsiegels müssten Praxen zeigen, dass sie klare Vorreiter in puncto Digitalisierung, Technik, Kommunikation und Nachhaltigkeit sind. Punkte, die am Ende stets der Versorgungsqualität im Sinne des Patienten dienten, ist die Agentur überzeugt. Hinter der Initiative zu einer transparenten Qualitätsmanagement-Zertifizierung stehen der Hamburger PR-Spezialist Axel Schüler-Bredt und der Marketing-Experte Thomas Neef.

Partner sind unter anderem die Bertelsmann-Tochter Arvato, der Gesundheitsakten-Anbieter vitabook, der Bundesverband Internet-Medizin und das Deutsche Institut für Service-Qualität. (eb)

Weitere Informationen und Teinahmebedingungen im Internet: . https://plusaward.de

Mehr zum Thema

Weiterbildung

KBV: Mehr Flexibilität bei Ultraschall-Kursen

Kommentar zu MFA

Mehr Geld ist kein Allheilmittel

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit