Telemedizin

Regierung will mehr Tempo bei 5G-Ausbau

Veröffentlicht: 30.10.2019, 15:29 Uhr

Berlin. Die Bundesregierung setzt beim Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G, der unter anderem latenzfreie, telemedizinisch gestützte Eingriffe ermöglichen soll, auf mehr Tempo. Für den Ausbau des Mobilfunks wollen Bund, Länder und Kommunen öffentliche Gebäude und Flächen für Funkmaststandorte nutzen, sowie Mittel für Gebiete bereitstellen, die bisher nicht vom Mobilfunk erschlossen sind.

Diese und weitere Eckpunkte zur Mobilfunkstrategie hat das Bundeskabinett am Mittwoch in seinen Eckpunkten der Mobilfunkstrategie beschlossen. Die Strategie selbst müsse noch endgültig abgestimmt werden, hieß es weiter. Der 5G-Ausbau stockt seit dem Ende der Frequenz-Auktionen im Juni. (maw)

Mehr zum Thema

Uniklinik

Europaweit erster 5G-Medizincampus in Düsseldorf

Künstliche Intelligenz

Corona kann KI im Healthcare-Sektor nur wenig anhaben

Corona und Digital Health

BÄK legt 12-Punkte-Programm für digitale Medizin vor

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Immunität nach COVID-19: Was bisher bekannt ist

SARS-CoV-2

Immunität nach COVID-19: Was bisher bekannt ist

TK fordert dauerhaften Steuerzuschuss für die Pflege

Finanzierung

TK fordert dauerhaften Steuerzuschuss für die Pflege

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden