Verband rät

Rheumatologische Akutkliniken sollten frühzeitig Strukturprüfung anfordern

Rheumatologischen Akutkliniken rät deren Verband, frühzeitig im Februar beim MDK eine Strukturprüfung anzufordern, damit sie eine eventuell verspätete Prüfung nicht selbst zu verantworten hätten.

Veröffentlicht:

Berlin. Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass sich im stationären Bereich die Einführung der Strukturprüfungen verzögert. Die Einhaltung der Strukturkriterien der OPS-Komplexkodes ist nun erst ab 2022 von den Krankenhäusern durch eine bestandene Strukturprüfung nachzuweisen. Darauf weist der Verband Rheumatologischer Akutkliniken (VRA) hin.

Die hierfür erforderliche Richtlinie (§ 283 SGB V) müsse noch bis zum 28. Februar erlassen werden, so der VRA. Für 2021 habe jedoch das BfArM im OPS definiert, welche Mindestkriterien als Strukturkriterien anzusehen sind. Für die rheumatologischen Komplexbehandlungen sei dies einzig das „Team unter fachärztlicher Behandlungsleitung“, wobei die Behandlungsleitung die fachlich-inhaltliche Verantwortung für die Versorgung der Patienten tragen müsse. Sie habe die Leistungen und ärztlichen Tätigkeiten an den Patienten zu planen, zu koordinieren und zu überwachen.

Kliniken müssen MDK auffordern

Die Strukturmerkmale der rheumatologischen Komplexbehandlungen seien im Gegensatz zu beispielsweise frührehabilitativen Komplexbehandlungen unabhängig von Corona vollständig einzuhalten und die Einhaltung bei Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Kasssen (MDK) nachzuweisen. Wichtig sei, hebt der VRA hervor, dass der MDK nicht von sich aus die Strukturkriterien prüfe, sondern Kliniken ihn dazu explizit auffordern müssten.

Rheumatologischen Kliniken sei deshalb dringlich angeraten, nach Veröffentlichung der Richtlinie im Februar frühzeitig beim MDK eine Strukturprüfung anzufordern, damit sie eine eventuell verspätete Prüfung nicht selbst zu verantworten hätten. Erfahrungen aus bisherigen Strukturprüfungen des MDK zeigten trotz guter Vorbereitung der Kliniken hohe Durchfallquoten bei den ersten Prüfungen – das sollten rheumatologische Kliniken nicht übersehen. (maw)

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Grün-Schwarz schweigt noch zum Thema Gesundheit

Warnrufe

Intensivmedizin steht kurz vor dem Limit

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick ins Impfzentrum am Flughafen Tegel (Anfang Februar): Anhand der Wahl des Impfzentrums können Berliner auch entscheiden, mit welcher Corona-Vakzine sie geimpft werden. Kritik kommt nun von der KV.

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an