Personalführung

Schadenersatz für zehn Stunden weniger Urlaub?

KARLSRUHE (mwo). Die Vorverlegung eines Urlaubs-Rückflugs um zehn Stunden ist ein Reisemangel.

Veröffentlicht:

Der Reiseveranstalter kann daher zum Schadenersatz verpflichtet sein, urteilte der Bundesgerichtshof.

Reisende müssen sich aber beschweren und dem Veranstalter Gelegenheit geben, doch noch einen anderen Flug anzubieten. Ansprüche können sie auch für Mitreisende geltend machen.

Az.: X ZR 76/11

Mehr zum Thema

Bund-Länder-Beschlüsse

Weniger Ostern – mehr Lockdown ab April

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Arzt impft eine Frau in einer Hausarztpraxis mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech. Die Vakzine von AstraZeneca soll nun doch nicht in die Praxen kommen.

Neue Bestellmodalitäten

Nun gibt es doch nur Comirnaty® für Arztpraxen

Barometer steht auf Schlechtwetter: Wechselhaft bis regnerisch – auch Ärzte blicken in der aktuellen Phase der Pandemie nicht mehr so optimistisch in die Zukunft wie noch im Herbst 2020.

Medizinklimaindex

Stimmung bei Hausärzten beginnt zu kippen